Hinter den Kulissen von Visionsalive

Alles oder nichts – unsere vielleicht allerletzte Chance!

Das Kundenproblem: 

„Wir haben eine sehr budgetintensive VIP-Veranstaltung geplant. Wir müssen unseren B2B-Kunden und Vertriebspartnern viel beichten und sie gleichzeitig motivieren, weiter Geschäft mit uns zu machen – auch wenn in der Vergangenheit nicht alles gut lief. Es steht viel auf der Kippe. Die Veranstaltung ist in einer Woche und irgendwie haben wir uns verheddert. Wir haben zu viel auf der Agenda, und deshalb keinen Platz für echten Dialog. Zu viele Köche haben am Konzept mitgekocht, weshalb wir das Ziel aus den Augen verloren, unsere Gäste als Menschen emotional abzuholen und ihren Sorgen den benötigten Raum zu geben. Frau Lührmann, können wir jetzt noch was retten?“

 

Was Visionsalive gemacht hat:

Wir haben genau zugehört und hingeschaut. Und wir haben kreativ um die Ecke gedacht und alle Lösungsansätze auf echte Sinnhaftigkeit geprüft. Und am Ende war die Lösung ziemlich einfach. Ein klassischer Fall von „der Kunde sah den Wald vor lauter Bäumen nicht“. Was genau und vor allem wie wir das gemacht haben, behalten wir an dieser Stelle als „Geheimrezept“ für uns und hoffen, Sie ein wenig neugierig auf unsere Arbeit gemacht zu haben.

 

Das Resultat aus Kundensicht:

„Die Veranstaltung wurde doch noch ein voller Erfolg. Die Lösung war eigentlich so simpel, aber wir sind einfach nicht selbst darauf gekommen. Und noch besser: Sie hat praktisch kein Umsetzungsbudget gekostet und war schnell realisiert. Das Feedback unserer Gäste war unglaublich – denn das Thema, bei dem wir am meisten Bedenken hatten, der mögliche fehlende persönliche Kontakt, wurde als außergewöhnlich gut und intensiv bewertet. Außerdem haben wir gelernt, worauf wir im Eventkonzeptionsprozess und im Kundendialog in Zukunft besser achten müssen.“

 

 

17.000 Mitarbeiter und der Zukunftsdruck ist

unserem Traditionsunternehmen dicht auf den Fersen.

 

 

Das Kundenproblem: 

„Wir befürchten, dass unser Hauptprodukt in ca. 15 Jahren durch Zukunftstechnologien abgelöst werden könnte. Wir wollen herausfinden, welche digitalen Geschäftsmodelle ein weiteres Standbein unseres Traditionsunternehmens werden können. Wir haben erste Ansätze, brauchen aber Unterstützung bei der kreativen Weiterentwicklung. Wir brauchen Hilfe dabei, wie unsere Ansätze am besten zu kombinieren sind – und ein Team, das diese in Form von Pilotprojekten bis zur erfolgreichen Implementierung in unsere Konzernstrukturen umsetzt und steuert. Frau Lührmann, ist das was für Sie und Ihr Team?“

 

Was Visionsalive gemacht hat:

Wir genießen ein außergewöhnliches Vertrauen des Kunden, der uns praktisch völlig freie Hand lässt. Wir waren von Anfang an dabei, als das Projekt eine „Skizze auf einer Serviette“ war und konnten unsere gesamte Power and Kreativität in die Waagschale werfen. Wir haben entwickelt, kreiert, haben ausgetretene Wege verlassen und uns Raum erlaubt, Teilpläne auch mal über den Haufen zu werfen und irgendwo am Weg abzubiegen, wo sich auf einmal eine Chance bot, dass ganze NOCH viel besser zu machen. Und wir wurden mit einem Outcome belohnt, was uns überaus stolz macht – das Projekt ist viel größer und besser geworden als auch wir uns das am Anfang haben träumen lassen. Dieser Case steht in seiner Gesamtheit exemplarisch für das, was Visionsalive macht – im persönlichen Gespräch erzählen wir Ihnen gern die Details.

 

Das Resultat aus Kundensicht:

„Aus einer rudimentären Idee wurde mithilfe von Frau Lührmann und Ihrem Team eine ziemlich große Sache, die auf großes Interesse und Neugierde bei Kunden, Kooperationspartnern und Stakeholdern stößt. Frau Lührmann arbeitete nicht nur das Projekt weiter aus, sondern erdachte ein komplettes Universum um das digitale Geschäftsmodell herum. Sie konnte einen schwer zu gewinnenden, institutionellen Kooperationspartner anbinden, der unserem Projekt ein massives Alleinstellungsmerkmal verleiht – unser Projekt ist damit quasi konkurrenzlos. In der weiteren Folge konnte sie darüber hinaus eine komplette und selbstständig funktionierende Vertriebsinfrastruktur für das Projekt organisieren. Das Pilotprojekt ist kurz vor der Fertigstellung für Deutschland und unsere internationalen Landesvertretungen stehen schon jetzt Schlange und wollen eine individuelle Umsetzung auch für ihre Länder haben. Frau Lührmann und ihr Team haben bereits vor Launch mit dem Projektbudget eine +800%ige Wertschöpfung erzielt. Das Projekt geht nun an den Markt und damit in die Refinanzierungsphase - wir werden in unter 12 Monaten den Break Even Point erreichen.“


Wir Realisieren im Auftrag von, Für und miT:

(Auszug)

 

Ai Media Production

Beiersdorf AG/NIVEA

Deutscher Hebammenverband e.V.

edding AG

eFonds AG

FDP

Hamburger Sparkasse

Hubert Burda Media

Nordex SE

Olympus (Medical)

Vodafone GmbH

Wünsche Firmengruppe